Gernot Heinrich als «Dr. Blind»

Gernot Heinrich ist in Eisenstadt geboren und in Deutschkreutz/Burgenland aufgewachsen. Er war Wiener Sängerknabe, wo er als Alt-Solist sowohl bei den internationalen Konzerten des Knabenchors als auch in der Wiener Staatsoper die musikalische Basis seiner Profession legte. Danach absolvierte er das Musikgymnasium in Oberschützen und studierte Trompete an der Musikuniversität Graz. Nach der Matura studierte er Gesangspädagogik bei Adelheid Hornich und Eva Bartfai an der Musikuniversität Wien.

Sowohl das Konzertfach mit regelmässigen Konzerten im Wiener Musikverein und Konzerthaus und an vielen wichtigen Konzertstätten in ganz Europa, als auch die szenische Arbeit im Bereich Oper und Operette mit über 40 Produktionen mit einigen Hauptrollen im In- und Ausland sind für ihn künstlerisch wichtige und herausfordernde Betätigungsfelder.

Wichtige Stationen in seiner Internationalen Karriere waren u. a. das Staatstheater Ulan, Bator/Mongolei, Frankfurter Oper, Seefestspiele Mörbisch, Caryntischer Sommer, Ruhrfestspiele, Recklinghausen, Wien modern, Wiener Festwochen, Styriarte und Osterfestival Psalm, Festival dell’ Aurora in Crotone (I), Frühlingsfestival Budapest, Kyburgiade (CH) u. v. m.

Zuletzt feierte er bei den Uraufführungen “Gilgamesch”, einer Oper von René Clemencic, und der Oper „Chodorkowski“ von Periklis Liakakis in Wien sowie bei den Bregenzer Festspielen und in Wien in der „Staatsoperette – Die Austrotragödie“ von Otto M. Zykan grosse Erfolge.

Im Herbst 2017 war Gernot Heinrich bei der Österreichischen Erstaufführung der Oper „Die Antilope“ von Johannes Maria Staud im Wiener Museumsquartier und in Bozen/I zu hören.