Sinfoniekonzert 2. November 2018

Freitag, 2. November 2018, 19.30 Uhr
Konzertsaal Solothurn
Münchner Symphoniker
Andreas Spörri, Dirigent
Fanny Clamagirand, Violine

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Egmont-Ouvertüre, op. 84
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
Violinkonzert, e-Moll, op. 64
1. Allegro molto appassionato
2. Andante
3. Allegretto non troppo – Allegro molto vivace

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
Sinfonie Nr. 3, a-Moll, op. 56 «Schottische»
1. Andante con moto / Allegro un poco agitato
2. Vivace non troppo
3. Adagio
4. Allegro vivacissimo – Allegro maestoso assai
Die Egmont-Ouvertüre op. 84 schrieb Beethoven zum gleichnamigen Schauspiel von Johann Wolfgang vonGoethe; sie ist ein Meilenstein in der Musikgeschichte. Die Ouvertüre zeichnet den Weg desaus neun Nummernbestehenden Dramas nach. Das Werk sprengt den Rahmen gewöhnlicher Theatermusik, was schon sehr bald dazu führte, dass man die Ouvertüre separat im Konzertsaal aufführte.

Der Musikhistoriker Adolf Bernhard Marx beschreibt die Besonderheit dieser Ouvertüreso: «Beethovens Egmont-Ouvertüre ist die erste Komposition, in der die Instrumentalmusik zur selbstständigen Darstellung einer Idee und fortschreitender Handlungen angewendet wird.»

So führt ein direkter Weg zur programmatischen Instrumentalmusik des 19. Jahrhunderts. Einer der herausragenden Komponisten der frühromantischen Zeit war Felix Mendelssohn Bartholdy. Bereits als 17-Jähriger gelang ihm mit der Ouvertüre zu «Ein Sommernachtstraum» ein Geniestreich.

Das letzte konzertante Werk ist das berühmte Konzert in e-Moll für Violine und Orchester. Sechs Jahre rang der Komponist um die Ideen und deren Gestaltung.

Erste Skizzen für seine 3. Sinfonie in a-Moll entstanden bereits 1829 bei einer Reise ins schottische Hochland; daher der Beiname «Die Schottische». Die Uraufführung fand erst 1842 durch Mendelssohn selbst im Gewandhaus Leipzig statt.

Münchner Symphoniker

Die Münchner Symphoniker sind als herausragendes Orchester mit der Musiktradition ihrer Stadt intensiv verbunden. Für das Orchester ist «Der Klang unserer Stadt» Motto und Auftrag zugleich. Mit seinen vier Abo-Reihen in den grossen Sälen in München zählt es zu den...

mehr lesen

Andreas Spörri, Dirigent

Andreas Spörri absolvierte seine Studien (Dirigieren, Trompete, Komposition) an den Musikhochschulen Basel und Wien sowie an der Schola Cantorum Basiliensis. Weitere Studien führten ihn zu Peter Mieg und Erich Schmid (Arnold Schönberg-Schüler). Der international...

mehr lesen

Fanny Clamagirand, Violine

Die Französin Fanny Clamagirand (1984) gilt als eine der besten Violinistinnen ihrer Generation. Sie gastiert regelmässig in den renommiertesten Konzerthäusern, bei den grossen internationalen Festivals und spielt mit bedeutenden Orchestern zusammen. Internationale...

mehr lesen
Münchner Symphoniker

Münchner Symphoniker

Die Münchner Symphoniker sind als herausragendes Orchester mit der Musiktradition ihrer Stadt intensiv verbunden. Für das Orchester ist «Der Klang unserer Stadt» Motto und Auftrag zugleich. Mit seinen vier Abo-Reihen in den grossen Sälen in München zählt es zu den...

mehr lesen
Andreas Spörri, Dirigent

Andreas Spörri, Dirigent

Andreas Spörri absolvierte seine Studien (Dirigieren, Trompete, Komposition) an den Musikhochschulen Basel und Wien sowie an der Schola Cantorum Basiliensis. Weitere Studien führten ihn zu Peter Mieg und Erich Schmid (Arnold Schönberg-Schüler). Der international...

mehr lesen
Fanny Clamagirand, Violine

Fanny Clamagirand, Violine

Die Französin Fanny Clamagirand (1984) gilt als eine der besten Violinistinnen ihrer Generation. Sie gastiert regelmässig in den renommiertesten Konzerthäusern, bei den grossen internationalen Festivals und spielt mit bedeutenden Orchestern zusammen. Internationale...

mehr lesen